Abbschrift des Wappenbriefs

 

Gegeben 1.9. 1608

Wir Bernhard Graf zu Ortenburg, Freyherr zu Freyenstein und Carlspach, Herr zu Ericurt Lyll und Mersperg, Erblandt Camerer des herzogthumbs Khärndten Sacri Lateranensis Palaty Auleeg Caesarea et Imperialis, Consistory Comes.

Fürstlicher Durchlauchtigkeit Erzherzog Ferdinanden zu Österreich Rath und Camerer.

Bekennen öffentlich mit diesem Brief undt thuen Kundth allermeniglicchen nachdem weilandt der Allerdurchleuchtigist, Grossmechtigist, Unüberwindlichist Fürst und Herr, Herr Carl der Fünft Römischer Khaiser zu allen Zeiten merer des Reichs. Aus Römischer Khaiserlicher Höhe, Würdigkeit und Vollmacht Weylandt den Hoch und Wolgeporenen Herrn, Herrn Gabrieln Graf zu Ortenburg, Freyherr zu Freyenstein und Carlspach, Herr zu Ericurt  und Lyll Unsern geliebten Anherrn seliges andedenckhens und allen seinen Mannlichen Ehelichen Erben und Nachkommen. Umbwillen der durch Ine Irer Römischen Khaiserlichen Mayestatt und dem Hochloblichsten Haus Österreich hochersprieslichen und in vilweg Nutzlichen gelaisten getreuen fleissigen Diensten. Mit ansehentlichen stattlichen Begnadigungen Privelegien und Freyhaitten und unter anderm aber sonderlich mit dieser Khaiserlichen Freyhait allergenadigist begabt und fürgesehen. Das er und alle seine Mannliche eheliche erben und nachkhomen in Ire Khaiserlichen Mayestatt und Namen Ehrlichen Redlichen und wolverdienten Personen so dessen würdig sein erachten, von newm Wappen und Clainott mit Schild und Helm geben und verleihen mügen. Alles merern Inhalts angeregten gefertigten Khaiserlichen Freyhaitbrieffs.

Wenn wier nun angesehen, wahrgenomen und betrachtet die Erber: Redlich und Schickhlichkeit, auch guete Sitten Tugendt und Vernunfft, darinnen aus die Ersamen Fürnemen  und besonder liebe Walthauser Hülber Jetzt Mayr in St. Sigmund, dann Marthin, Hansen und Christian die Hülber Geprieder seine Vettern auf Pfalzen und derselben Revierumben dem Pusterthal seßhaft, vor unser beruembt worden Fürnemblich aber die Gehorsamisten getreihen willigen Dienste so Ire Voreltern dem Hochloblichisten Haus Österreich zu Khriegs und Fridenszeiten erzaigt und bewisen des Sy mit weniger hinfüro zuthuen gehorsamlich erpiettig auch wol thuen mügen und sollen.

Und darumben so haben wier mit wolbedachten mueth guetem zeittigem Rath und rechtem wissen. Inn Krafft merbemelter unnser habenden Khaiserlichen Freyhait, den Walthauser, Martin, Hansen  und Christian den Hülbern Gevettern und brüedern und allen Iren ehelichen Leybeserben und derselben Erbenserben, denjhenigen Schildt wellichen Weylendt Khüneg Fersinand hochlobseligister Gedechtnus, Zvene der Hülber Ene Sigmundten Hülber auf pfalzen , gewesten Richter zu Schenegk, allein zu geprauchaines Innsigls laut geferttigten Orginals im dato Jansprugg am Zwantzigisten tag January im Fünffzehenhundert ain und vierzigstem Jar genedigist verlihen und erthailt, Nachgeschribenermaßen gepessert und confirmiert.

Somit Namen ist ain Plaw oder Lasurfarber Schildt darinnen ain geld oder goldt farben Greiff, mit rot ausschlagender Zungen aufgethanen Flügeln und gewuntnem Schwantz über sich steendt zum Grymmen geschickht. Inn den vordern Klawn ain halben gelben Monschein mit aurem Angesicht haltent auf dem Schildt ain Stechhelm mit gelb oder goldt, auch Plaw oder lasurfarber Helmdecken getriert. Darob ain goldtfarbe Khünigeliche Kron aus derselben erscheint ain gleichförmig halber Greif wie im Schildt.

Alsdann sollich Wappen und Clainott Inmitte dis Brieffs gemalet und mit Farben aigentlich aufgestrichen ist.

Confirmiern bestatten geben, und verleihen Inen sollicher hiermit wissentlich In Krafft dits Briefs Also das gedachte Walthauser, Marthin, Hans und Christian die Hülber Vetter und Geprieder, alle Ire eheliche Leibserben und derselben Erbenserben. Für und für ebigelich das obbeschrben Wappen und Clainott haben füern und die in allen und yegelichen, ehrlichen, redlichen Sachen und Geschefften, zu Schimpf und Ernnst, in Stürmen, Streitten Khempfen, Gefechten, Gestechen, Veldtzügen, Panieren, Gezeltten Aufschlagen, Insiglen, Petschaften, Clainotten, Begrebnissen, und sonst an allen Ortten, und Enden nach Iren ehrn, Notturfften willen und wolgefallen geprauchten. Darzue auch aller und yerder Genad, Freyhair, Ehr, Würde, Vortl, Recht und Gerechtigkhait mit hohen und niedern Ambtern, und Lehen Geistlich und Weltlich zutragen und zuempschen, Gericht und Recht zu besitzen, Urtl zu schesoffen, und Recht zu sprechen. Das alles thailhaftig wierdig, empfenckhlich und darzue Tauglich, Schicklich und guet sein in Geistlich und Weltlichen Stenden und Sachen, auch sich derselben alles geprauchen, erfreyen und genüessen sollen und mügen. Als andere der Römischen Khaiserlichen Maiestatt, und des Heiligen Römischen Reichsrechtgeporene Lehens: und Wappengenoßzenthen.

Solliches alles haben füern und geprauchen von rechts und gewohnhait wegen, one meniglichs Eintrag noch verhindernuß

Alles bey vermeidung hechstermelter Römischen Khaiserlichen Maiestatt und des Heiligen Römischen Reichs schwerer Ungnad und Straff, Auch darzue der Peen so in obangeregter unser Khaiserlichen Freyhait , nemblich hundert Marcks zetigs Goldes austrückhelichen begriffen, Die ain jeder so oftt erfräfentlich hier wider und vorgedachten hülbern vettern und bruedern. In diesem Confirmiert und verliehnem Wappen und Clainot. Eintrag zufuegen und den halben Thail der Römischen Khaiserlichen Maiestatt und des Heiligen Römischen Reichs Kamer und der ander Halbthail Bunß und unsern: nach bevierten Hülbern und derselben Erben unnachlasslich zu behalten verfallen sein solle

Doch andern sie villeicht den obbegriffnen Wappen  und Clainott gleichfüerten an Iren Wappen und Rechten unnergriffentlich

Mit Urkundt diß brieffs der mit unserer aignen Handtschrifft und angepornem Gräflichen hieranhangendem Secret Innsigl Bekhrefftigt ist

Geben in der Fürstlichen Statt Insprugg den ersten des Monats Septembris Nach der Genadenreichen Gepurth Unser lieben Herrn und Hailandts Jhesu Christy im Sechsschen hudertisten und achten Jar.

 

Unterschrift

Bernhard Graf zu Ortenburg und Freyenstein

 

Sigel